Sex Symbols: Tattoos, Science, and Queer Visual Culture around 1900

What is queer about tattoos? Can sexual identity be inked onto one’s skin? Since at least the mid-nineteenth century, researchers have been asking similar questions. Historically, the relationship between sexuality and tattooing was of central importance to scientists concerned with defining homosexual identity, and for good reason: tattoos were a cornerstone of queer European visual …
Weiter lesen

#MeinSchreibtisch: Martina Bengert

Mein Schreibtisch ist eigentlich immer zu klein. Denn um denken zu können, muss ich mich mit Stimmen, Bildern, Texten umgeben und die stapeln sich dann gerne. Oft liegen in der Folge scheinbar unvereinbare Dinge nebeneinander, so wie derzeit (WiSe 2020/2021) diverse Bücher zu Porn Studies und Post-Porn im Rahmen meines Master-Seminars zu Virginie Despentes neben …
Weiter lesen

Nicht homosexuell genug? Bisexuelle Geflüchtete im Asylverfahren

Für viele queere Menschen weltweit bedeutet alleine die Möglichkeit, dass ihre sexuelle oder geschlechtliche Identität offengelegt werden könnte, Angst um ihre Sicherheit und ihr Leben. Eine große Anzahl der Gesetze, die heute gleichgeschlechtliche sexuelle Kontakte weltweit unter Strafe stellen, haben europäische Staaten im Zuge der Kolonialisierung der jeweiligen Länder eingeführt und dort häufig zum ersten …
Weiter lesen

Women for Trump und Proud Boys. Fußvolk einer nationalen Randale

Wer sind die Leute, die am 6. Januar 2021 das Kapitol in Washington gestürmt haben? Diese weißen Männer mit Bärten, Holzfällerhemden und Cowboy-Stiefeln oder diese Frauen mit roten MAGA Basecaps, eingewickelt in Nationalflaggen? Warum glauben sie, die USA retten zu müssen, warum denken sie, dass sie belogen und betrogen wurden? Oder andersherum, was motiviert sie, …
Weiter lesen

Gender lehren leichtgemacht: Digitale Gender-Lerneinheiten für die MINT-Fächer

Was hat Gender mit den MINT-Fächern zu tun und wie können Genderthemen in den MINT-Fächern gelehrt werden? Diesen Fragen begegnet das Projekt „Gendering MINT digital“ der Humboldt-Universität zu Berlin seit 2018 mit der Entwicklung neuer Open Educational Resources (OER). Nach einem Relaunch am 08.12.2020 lädt das Projekt nun zur Nutzung seiner neuen und überarbeiteten digitalen …
Weiter lesen

#4GenderStudies: An Intersectional Perspective on Anger

The year 2020 has been a difficult one and has undeniably had an impact on our lives and on how we move around in public space. Significantly, however, the worldwide spread of COVID-19 has shed light on important questions around the concept of universal humanity; questions that have been in the room for a long …
Weiter lesen

#4GenderStudies: Warum weder race noch gender im Seminarraum zu kurz kommen dürfen

Während Ray Trautwein seit 2018 ein wiederkehrendes Proseminar zur Einführung in die Organisations- und Verwaltungssoziologie an der Universität Potsdam anbietet, lehrt Fiona Schmidt seit zweieinhalb Jahren im Bachelor Gender Studies an der HU Berlin zu Themen wie institutionellem Rassismus mit Fokus auf staatliche Sicherheits- und Justizbehörden. Dabei begegnete Fiona Schmidt immer wieder die Nachfrage, weshalb …
Weiter lesen

#4GenderStudies: Empowering Women Through Storytelling

However physically distant we all are from one another today, we are still able to share an enjoyable theatre experience drawn from the voices of performers that transmit the mood, emotions, narrative and identities of a play. Radio drama relies on sound effects and voice to be able to convey, convincingly, important components of a …
Weiter lesen

#4GenderStudies: Racism at University

Am 14. Juni veröffentlichte Gökçe Yurdakul auf ihrem Blog (https://medium.com/@gokceyurdakul) diesen Artikel.  Er wurde von der HU auch auf einer Unterseite ihrer Homepage verlinkt  – als Antwort auf die Geschehnisse und Proteste im Mai und Juni. Die hier formulierten Überlegungen und Forderungen sollten von der HU und im deutschen Wissenschaftssystem diskutiert werden und zu realen …
Weiter lesen

Queer-jüdische Diasporaentwürfe in den Zeitschriften der ersten Homosexuellenbewegung

Die erste deutsche Homosexuellenbewegung war alles andere als homogen. Ihre Verbände und Zusammenschlüsse bewegten sich zwischen Männerbund und Konzepten vom „Dritten Geschlecht“ und waren auch in ihren politischen Ausrichtungen über das Parteienspektrum verteilt. Einen eindeutigen Entstehungsmoment der Bewegung gab es nicht, sondern vielfache Anfangserzählungen sind möglich. Die Gründung des Wissenschaftlich-humanitären Komitees durch Magnus Hirschfeld im …
Weiter lesen