Forschungsdateninfrastrukturen in den Gender Studies

Forschungsdaten sind gleichzeitig Produkt und Grundlage von Wissenschaft. Wie sich diese Daten verwalten, sichern und archivieren lassen, um später auch gegebenenfalls anderen Forscher_innen zur Nachnutzung zur Verfügung zu stehen, ist Gegenstand des Forschungsdatenmanagements. Forschungsdatenmanagement (FDM) und die dazugehörigen Infrastrukturen gewinnen zunehmend an Relevanz in der Forschungslandschaft. Jedoch ist FDM sehr ungleich in den einzelnen Disziplinen …
Weiter lesen

“Nothing more practical than a good theory” – Vom Nutzen engagierter Forschung für den gegenwärtigen HIV/Aids-Aktivismus

“When I was invited to participate in this project, I was very sceptical about it. I was wondering: Why do ordinary people want to engage with something that is so academic? And we don’t need so much of an academic discussion!” Als Wojciech Tomczyński vom polnischen HIV/Aids-Netzwerks Sieć Plus auf der Abschlusskonferenz unseres europäischen Forschungsprojekts …
Weiter lesen

„Es braucht ein ganzes Dorf…“ – Ein Plädoyer für eine stärkere Differenzierung des Konzepts Elternschaft

Was bedeutet Familie und Eltern sein heute? Lebens- und Familienformen wandeln sich seit Jahrzehnten und die Vielfalt von Familie und Elternschaft wird sichtbarer: Patchworkfamilien, Pflege- und Adoptivfamilien, nicht-heterosexuelle Zwei- und Mehrelternfamilien. Notwendig wird daher ein differenzierter Elternschaftsbegriff. Um so mehr, da das Monopol des bürgerlichen Familienmodells bestehend aus Mutter, Vater und den ‚leiblichen‘ Kindern brüchig …
Weiter lesen

Intersektionale Sex/Gender-Konzepte in der quantitativen Forschung – Herausforderungen und Lösungsvorschläge

Gender and Science an der HU Der Arbeitsbereich Gender and Science  an der Humboldt-Universität zu Berlin verfolgt das Ziel, an der Schnittstelle zwischen den Naturwissenschaften und den Kultur- und Gesellschaftswissenschaften Konzepttransfers zu ermöglichen. Auf diese Weise werden präzisere Instrumente für die akademische Wissensproduktion entwickelt. Wissenschaftsgeschichte sowie Wissenschafts- und Transdisziplinaritätstheorien sind bei Gender and Science die Arbeitsschwerpunkte. …
Weiter lesen

Mehr Gender Studies in den sozialen Medien! Ein Bericht vom Workshop „#4genderstudies: nachhaltige Strategien?!“

Wie lässt sich die Arbeit der Gender Studies und Gender Zentren sichtbar machen und einem größeren Publikum vermitteln? Das ist eine der dringenden Fragen des Wissenschaftstages sowie eines Auswertungs- und Folgeworkshops. Seit zwei Jahren, und in Kürze zum dritten Mal, findet am 18. Dezember der Wissenschaftstag #4genderstudies statt; ein Tag, an dem im gesamten deutschsprachigen …
Weiter lesen

Opfer//Täter-Verstrickungen – Ein Tagungsbericht

Die Tagung „Opfer//Täter-Inversionen. Mediale Studien zu Täterhandeln und Gewalterfahrungen“, am 14.06.2019 an der Humboldt-Universität zu Berlin, bildete den Abschluss einer durch die DFG geförderten Reihe an Forschungskonferenzen, die sich der multidisziplinären Untersuchung der Verbindung von historischen Traumata, Psychotraumatologie und deren Medialisierung widmete. Konzipiert von Julia B. Köhne und Franziska Lamott lag der thematische Fokus der …
Weiter lesen

Positive Mutterschaft oder: Ein Nest voller Bücher

Ich habe ein ziemlich kleines Zimmer in einer ziemlich großen WG im Berliner Wedding. Da steht ein schmales Bett an der Wand, darüber an der Wand stapeln sich viele Bücher wild durcheinander auf viel zu kleinen Regalbrettern. Regelmäßig fallen mir welche nachts auf den Bauch und ich nehme mir fluchend vor, entweder wieder mal auszusortieren …
Weiter lesen

#Bücherstapel: Einstieg ins Gender Studies Studium

Der Einstieg in ein neues Studium ist komplex. Die tausend neuen Eindrücke, die auf eine*n einströmen, sind schwer zu filtern. Was ist wichtig, was nicht, womit sollte ich mich jetzt unbedingt beschäftigen? All diese Fragen und Gedanken sind Erstsemester*innen der Gender Studies bestimmt auch nach den ersten Wochen Universität bekannt und so schnell werden sich …
Weiter lesen

Gendering MINT digital – ein Bericht „on the run“

Seit eineinhalb Jahren entwickeln und erproben wir als Team im Zentrum für transdisziplinäre Geschlechterforschung (ZtG) digitale Lerneinheiten, um Erkenntnisse der Genderforschung in die Natur- und Technikwissenschaften zu integrieren. Dies geschieht als Teilprojekt des Verbundes „Gendering MINT digital – Open Science aktiv gestalten“ (BMBF 2018-2020). Wir konzentrieren uns auf didaktische Konzepte, die Erstellung sogenannter Open Educational …
Weiter lesen

Privacy Preference Center