Kategorie:

Veranstaltungen & Aktuelles

„I am speaking, Mr. Vice President”. Ein historischer Frauenblock könnte Trump abwählen

Kamala Harris und die Debatte der Vizepräsident*innen Wer spricht und wer zum Schweigen gebracht werden soll, hatte Präsident Donald Trump in seiner Debatte gegen den demokratischen Präsidentschaftskandidaten Joe Biden klargemacht. Er unterbrach, er schrie, er überzog sein Zeitbudget und führte sich auf wie Rumpelstilzchen. Mitbewerber Joe Biden nahm den Maskulinitäts-Wettbewerb durchaus an und wies den …
Weiter lesen

Auf der Suche nach dem ,ungehorsamen Sehen‘

Wie kann in dem Betrachten von Gewaltbildern jene Gewalt kritisiert werden, die zu ihrer Entstehung geführt hat? Diese Frage hat in den vergangenen Monaten erneute Dringlichkeit gewonnen, angesichts der um die Welt gehenden Bilder von rassistischer (Polizei-)Gewalt. Dafür wende ich mich Überlegungen von Judith Butler zu, die in ihren Ausführungen zur Fragilität des Lebens die …
Weiter lesen

NeuroGenderings intersektional

Zum Auftakt zur fünften Tagung des Netzwerkes NeuroGenderings, im März 2020 in Leiden (NL) mit dem Titel „Intersectional analyses of the sexed/gendered brain“ rief Deboleena Roy in ihrer Keynote dazu auf, dass sich naturwissenschaftlich Forschende in Fragen intersektionaler Diskriminierungen und sozialer Gerechtigkeit engagieren müssen. Deboleena Roy ist Molekularbiologin und Professorin für Women’s, Gender, and Sexuality …
Weiter lesen

#BlackLivesMatter – Eine Ressourcensammlung

Das Zentrum für transdisziplinäre Geschlechterstudien (ZtG) der Humboldt-Universität zu Berlin solidarisiert sich mit den Betroffenen von rassistischer Gewalt weltweit und unterstützt die Versammlungsfreiheit, das Recht auf Trauer der Demonstrant_innen sowie öffentliche Auseinandersetzung mit strukturellem Rassismus, ebenfalls hier in Deutschland. Auch universitäre Strukturen sind nicht frei von Machtstrukturen und rassistischen Ausschlüssen. Das ZtG ist ein Netzwerk …
Weiter lesen

5 Jahre AG-Perspektiven: Überlegungen im offenen Forum

Die junge Wissenschaftsrichtung Geschlechterstudien feiert und fragt einmal mehr: Wer bin ich und was kann ich? – Ein Blick auf mögliche Antworten zwischen Wissenschaftskritik, Wissensreformulierung und prekären Arbeitsbedingungen „Als vergleichsweise junge Wissenschaftsausrichtung, die sich vornehmlich aus den Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften speist und zugleich in diesen zumindest randständig Fuß gefasst hat, bildet sie [die Geschlechterforschung] …
Weiter lesen

Tagungsbericht: Feministische Visionen vor/nach 1989 – Einmischen, Gestalten, Provozieren

Dieses Jahr jährte sich nicht nur der Fall der Berliner Mauer zum 30. Mal, sondern auch der Gründungstag des Zentrums für transdisziplinäre Geschlechterstudien, damals noch Zentrum für interdisziplinäre Frauenforschung (ZiF). Anlass genug, mit einer Konferenz 30 Jahre institutionalisierte Frauen- und Geschlechterforschung an der Humboldt-Universität zu Berlin zu feiern sowie die Umbruchsjahre mit Blick auf Geschlechterfragen …
Weiter lesen

Mehr Gender Studies in den sozialen Medien! Ein Bericht vom Workshop „#4genderstudies: nachhaltige Strategien?!“

Wie lässt sich die Arbeit der Gender Studies und Gender Zentren sichtbar machen und einem größeren Publikum vermitteln? Das ist eine der dringenden Fragen des Wissenschaftstages sowie eines Auswertungs- und Folgeworkshops. Seit zwei Jahren, und in Kürze zum dritten Mal, findet am 18. Dezember der Wissenschaftstag #4genderstudies statt; ein Tag, an dem im gesamten deutschsprachigen …
Weiter lesen

Opfer//Täter-Verstrickungen – Ein Tagungsbericht

Die Tagung „Opfer//Täter-Inversionen. Mediale Studien zu Täterhandeln und Gewalterfahrungen“, am 14.06.2019 an der Humboldt-Universität zu Berlin, bildete den Abschluss einer durch die DFG geförderten Reihe an Forschungskonferenzen, die sich der multidisziplinären Untersuchung der Verbindung von historischen Traumata, Psychotraumatologie und deren Medialisierung widmete. Konzipiert von Julia B. Köhne und Franziska Lamott lag der thematische Fokus der …
Weiter lesen

Prekarität im Lebenszusammenhang – eine um Anerkennung erweiterte Perspektive auf prekäre Erwerbs- und Lebenslagen

Prekarität und Prekarisierung stehen im Zentrum gesellschaftlicher Debatten. Dabei geht es häufig um die Ausweitung prekärer Beschäftigungsverhältnisse. Aber ist es nicht verkürzend, Prekarität so eng zu bestimmen? Wie ließe sich also Prekarität erweitert fassen und fruchtbar erforschen? Eine wichtige Inspirationsquelle sind Studien der frühen feministischen Arbeitsforschung: Autorinnen wie Regina Becker-Schmidt und viele andere forderten, Arbeit …
Weiter lesen

Feministische Visionen vor/nach 1989 – Einmischen, Gestalten, Provozieren (29./30.11.2019)

Anliegen der Tagung des Zentrums für transdisziplinäre Geschlechterstudien ist es, die Bedeutung der Frauen- und Geschlechterfrage sowohl in den Umbruchsprozessen der DDR als auch im Prozess der politischen Transformation nach 1989 zu analysieren. Ist doch die Ordnung der Geschlechter ein zentrales Handlungsfeld, wenn Gesellschaften einschneidende Veränderungen durchlaufen. Inwieweit prägen geschlechtertypische Erfahrungen und feministische Visionen vor …
Weiter lesen